Navigation

Struktur und Aufbau

Struktur und Aufbau

Das besondere Profil des Studiengangs besteht aus der Verzahnung von Themen der Managementforschung mit der Lehre. Eine ganzheitliche, bereichs- und funktionsübergreifende Perspektive wird mit berufsfeldbezogenen Vertiefungen verknüpft und es werden im Rahmen der Wissensvermittlung Anwendungsfähigkeiten (z. B. durch Fallstudien- und Projektarbeit, Entwicklung von Soft Skills) erlernt. Weiterführende Informationen sind in der Prüfungsordnung und dem Modulhandbuch nachlesbar.

Für Studierende bis Studienbeginn Wintersemester 2018/2019 gilt folgende Prüfungsordnung und das dazugehörige Modulhandbuch.

Studienverlauf

Der Studiengang (120 ECTS) erstreckt sich über eine Regelstudienzeit von vier Semestern und setzt sich zusammen aus einem Pflichtbereich (45 ECTS), einem Vertiefungsbereich (45 ECTS) und der Masterarbeit (30 ECTS). Während der Pflichtbereich die Vermittlung der ganzheitlichen Perspektive des Managements sicherstellt, ermöglicht der Vertiefungsbereich den Studierenden, sich auf einen oder mehrere Anwendungsbereiche des Managements zu spezialisieren. Die gewählte Spezialisierung dient den Studierenden dazu, ihr Profil mit Blick auf ein gewünschtes zukünftiges Berufsfeld zu schärfen. Dabei können Veranstaltungen aus den folgenden inhaltlichen Bereichen gewählt werden: „Strategic management & International business“, „Value creation & Digital transformation“, „Entrepreneurship & Innovation“, „Financial management“, „Health care management“, „Marketing management“ und „Supply chain management“. Neben der Möglichkeit zur Spezialisierung können Studierende „Ergänzende Module“ im Vertiefungsbereich belegen, um das individuelle Profil um weitere relevante Kernkompetenzen zu ergänzen.

Pflichtbereich I (25 ECTS)

Pflichtbereich II (20 ECTS)

Vertiefungsbereich (45 ECTS)

Insgesamt sind neun Module aus den folgenden Modulgruppen zu wählen. Bei einer Belegung von mindestens vier Modulen (20 ECTS) aus einer Modulgruppe, wird die vorgenommene Spezialisierung als Schwerpunkt im Abschlusszeugnis ausgewiesen. Studierende, die ein generalistisches Studium vorziehen und keine Spezialisierung anstreben, haben die Möglichkeit, die kompletten 45 ECTS des Vertiefungsbereichs frei zu wählen. Das dargestellte Modulangebot beinhaltet bisher geplante Module der Vertiefungsbereiche – Änderungen vorbehalten.

Dieser Schwerpunktbereich fokussiert sich eingehend auf Methoden und Werkzeuge des strategischen Managements und widmet sich den Herausforderungen, mit denen Unternehmen in Zeiten der Globalisierung konfrontiert werden. Module wie „Corporate strategy“, „Change Management“, oder „Foundations of international management“ bereiten die Studierende zielgerichtet auf ihre zukünftigen strategischen Tätigkeiten in einem globalen Kontext vor.

In diesem Schwerpunktbereich beschäftigen sich Studierende in Modulen wie „Industrielles Management“, „Management von Industrie 4.0“ oder „Organizing for digital transformation“ mit verschiedenen Zukunftstechnologien und Wertschöpfungsprozessen im Kontext der digitalen Transformation.

Ganz gleich, ob Studierende ihr eigenes Unternehmen gründen möchten oder später eine Inspiration für etablierte Unternehmen darstellen, durch Veranstaltungen wie „Innovation and leadership“, „Service innovation“ oder „Finanzierungsmanagement von Start-up Unternehmen“ vereint dieser Schwerpunkt Themengebiete rund um Innovation und Unternehmensgründung.

Wer die Finanzen eines Unternehmens kennt, besitzt einen klaren Vorteil. Der Schwerpunkt „Financial management“ bietet Studierenden die Möglichkeit, mithilfe von Modulen wie „Corporate investment controlling“, „Controlling of business system“ oder „Konzernrechnungslegung“ ihr Wissen im Bereich des internen und externen Rechnungswesens zu vertiefen und zukünftige Entscheidungen mithilfe von entsprechenden Kennzahlen zu bekräftigen.

Eine alternde Gesellschaft führt dazu, dass Gesundheitseinrichtungen und deren erfolgreiches Management immer mehr an Bedeutung gewinnen. Der Schwerpunkt „Health care management“ vermittelt daher die nötigen Kenntnisse, um erfolgreich im Gesundheitsbereich, beispielsweise bei Pharmaunternehmen, Krankenversicherungen oder den ambulanten sowie stationären Leistungserbringern in den Beruf zu starten.

Um erfolgreich zu sein, müssen Unternehmen wissen, wer ihre Kunden sind und wie diese agieren. Der Schwerpunkt „Marketing management“ bietet hierzu eine Vielzahl an Modulen an, die die verschiedenen Marketingaktivitäten beleuchten. Von der Marktforschung, über das strategische Marketing hin zum Kundenmanagement werden sämtliche Bereiche abgedeckt, wobei mit Modulen wie „Social media marketing“ oder „Digital marketing & sales“ auch ein großer Fokus auf das Zukunftsthema des digitalen Marketings gelegt wird.

In Modulen zu verschiedenen Aspekten der Logistik (betrachtet werden sowohl der Business-to-Business- als auch der Endkundenbereich) werden den Studierenden Kenntnisse und Fähigkeiten nahegebracht, die sie für eine Tätigkeit im Supply-Chain-Management oder im Logistik-Consulting benötigen.
Weitere Module: Neben den angesprochenen Schwerpunktbereichen werden weitere Veranstaltungen wie „Ökonometrie“, „Panel- und Evaluationsverfahren“ oder „Einführung in das Genossenschaftswesen“ angeboten, um das individuelle Profil um weitere relevante Kernkompetenzen zu ergänzen.

Masterarbeit (30 ECTS)

Weitere Informationen rund um das Thema Masterarbeit finden sich hier.